Peugeot 406

Ab 1996 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Peugeot 406
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Der Motor
+ 4. Die Systeme der Abkühlung, der Heizung und der Lüftung
+ 5. Das Brennstoffsystem
+ 6. Die Zündanlage
+ 7. Die Kupplung
- 8. Die Getrieben
   - 8.1. Die mechanische Getriebe
      8.1.1. Die technischen Angaben
      8.1.2. Der Ersatz des Öls in der Getriebe
      8.1.3. Die Verwaltung von der Umschaltung der Sendungen (der Getriebe BE3)
      8.1.4. Der trossowyj Antrieb der Umschaltung der Sendungen (die Getriebe ML5T)
      8.1.5. Der Ersatz uplotnitelnych der Ringe
      8.1.6. Der Einschalter der Rückfahrleuchte
      8.1.7. Der Sensor des Antriebes des Tachometers
      8.1.8. Die Abnahme und die Anlage der Getriebe ВЕ3
      8.1.9. Die mechanische Getriebe ML5T
   + 8.2. Die automatische Getriebe
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Aufhängung und die Lenkung
+ 12. Die Karosserie
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
+ 14. Die Hauptdefekte



8. Die Getrieben

8.1. Die mechanische Getriebe

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Getriebe ist in kartere aus der Aluminiumlegierung aufgestellt und ist am linken Ende des Motors befestigt. Sie besteht aus der Getriebe, der Hauptsendung und dem Differential. Auf allen Modellen, außer dem Dieselmotor die 2.1 Liter, wird die Getriebe ВЕ3 festgestellt, und auf dem Dieselmotor die 2.1 Liter wird die Getriebe ML5T festgestellt. Beider Typs die Getrieben sind ähnlich und arbeiten auf folgende Weise.

Das Drehmoment von kolenwala des Motors wird durch die Kupplung zur primären Welle der Getriebe übergeben, auf der die Disk der Kupplung bestimmt ist. Die primäre Welle ist auf den Kugellagern bestimmt. Weiter wird das Drehmoment zur nochmaligen Welle übergeben, dessen rechtes Ende auf dem Rollenlager, und link auf kugel- bestimmt ist. Von der nochmaligen Welle wird das Drehmoment zum Differential und auf die Antriebswellen übergeben. In der neutralen Lage drehen sich die primäre Welle und die Zahnräder der nochmaligen Welle frei übergeben das Drehmoment zum Differential nicht.

Der Mechanismus der Umschaltung der Sendungen wird vom Hebel, der auf dem Fußboden des Autos gelegen ist, mit Hilfe des Stockes der Umschaltung auf der Getriebe ВЕ3 oder dem Tau auf der Getriebe ML5T in Betrieb gesetzt. Der Mechanismus der Umschaltung der Sendungen versetzt die entsprechende Gabel, die den Synchronisator versetzt und gewährleistet die harte Vereinigung des Zahnrades der nochmaligen Welle mit der nochmaligen Welle.
Auf die Hauptseite