Peugeot 406

Ab 1996 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Peugeot 406
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Der Motor
+ 4. Die Systeme der Abkühlung, der Heizung und der Lüftung
- 5. Das Brennstoffsystem
   - 5.1. Das Stromversorgungssystem der Benzinmotoren
      5.1.1. Die technischen Angaben
      5.1.2. Der Luftfilter und die Einlasskanäle
      5.1.3. Das Tau des Gaspedals
      5.1.4. Das Pedal des Gaspedals
      5.1.5. Das System der Einspritzung des Brennstoffes
      5.1.6. Die Abnahme des Drucks im Brennstoffsystem
      5.1.7. Die Brennstoffpumpe
      5.1.8. Der Tank
      5.1.9. Die Prüfung des Brennstoffsystems
      5.1.10. Der Körper drosselnoj saslonki
      5.1.11. Das System der Einspritzung Bosch Motronic MP511
      5.1.12. Das System der Einspritzung Magneti Marelli 8P
      5.1.13. Der Einlasskollektor
      5.1.14. Der Abschlußkollektor
      5.1.15. Das System der Ausgabe der durchgearbeiteten Gase
   + 5.2. Das Brennstoffsystem der Dieselmotoren
+ 6. Die Zündanlage
+ 7. Die Kupplung
+ 8. Die Getrieben
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Aufhängung und die Lenkung
+ 12. Die Karosserie
+ 13. Die elektrische Ausrüstung
+ 14. Die Hauptdefekte


f1c0ad84



5.1.5. Das System der Einspritzung des Brennstoffes

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Das System der Einspritzung des Brennstoffes – ECU das sich selbsteinstellende System, das kontrolliert und bewahrt die Daten, die die optimalen Betriebsregimes der Arbeit des Motors bei verschiedenen Belastungen gewährleisten. Bei der Abschaltung des Akkumulators geschieht das Löschen der Daten, und für ihre Wiederherstellung muss man den Motor und poderschat im Leerlauf starten, bis sich das System einstellen wird. Dieser Prozess wird bei der Durchführung der Reiseprüfung im Laufe von 15 Minuten bei 2500–3500 U/min besser erfüllt sein.

DAS SYSTEM DER EINSPRITZUNG MAGNETI MARELLI 8P UND BOSCH MOTRONIC MP5.1.1

Das System der Einspritzung des Brennstoffes Magneti Marelli 8P wird auf den Motoren mit dem Arbeitsumfang die 1.6 Liter (BFZ) festgestellt, und Bosch Motronic MP5.1.1 auf den Motoren werden die 1.8 Liter (LFY) und auf den Motoren die 2.0 Liter (RFV) festgestellt.

Beide Systeme (die Zündung / das System der Einspritzung des Brennstoffes) nehmen den katalytischen Neutralisationsbehälter und das Steuersystem der Absonderung parow des Brennstoffes auf, sowie erfüllen die am meisten letzten Standards der Verwaltung der Emission.

Das Brennstoffsystem in beiden Systemen der Einspritzung ist ähnlich und arbeiten auf folgende Weise. Die Brennstoffpumpe, die in den Tank geladen ist, reicht den Brennstoff aus dem Tank bis zur Brennstoffdüse durch den Filter. Der Druck des Brennstoffes im System kommt vom Regler des Drucks zurecht. Der Regler lässt dem Überfluss des Brennstoffes zu, in den Tank bei der Überschreitung des Drucks im Brennstoffsystem zurückzukehren.

Das elektrische Steuersystem besteht aus ECU zusammen mit den folgenden Sensoren:

 – Das Potentiometer drosselnoj saslonki – teilt ECU die Lage der Eröffnung oder der Schließung drosselnoj saslonki mit;
 – Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit – teilt ECU die Temperatur des Motors mit;
 – Der Sensor der Temperatur der handelnden Luft – teilt ECU die Lufttemperatur, gehend durch drosselnuju saslonku mit;
 – Der ljambda-Sensor – teilt ECU den Inhalt des Sauerstoffs in die Auspuffgase mit;
 – Der Sensor der Lage kolenwala – teilt ECU die Frequenz des Drehens des Motors und die Lage kolenwala mit;
 – Der Sensor des absoluten Drucks im Kollektor – teilt ECU die Verdünnung im Einlasskollektor mit;
 – Der Sensor der Geschwindigkeit des Autos – teilt ECU die Geschwindigkeit des Autos mit;
 – Der Sensor der Detonation, der im Block der Zylinder bestimmt ist, wird für das Entdecken des Anfanges der Detonation oder der frühen Zündung (verwendet es lässt ECU zu, das optimale Zuvorkommen der Zündung für die vorwiegenden Betriebsregimes des Motors ohne Risiko der Beschädigung des Motors zu wählen). Wird nur im System Motronic festgestellt.

Die ganzen Informationen von den Sensoren werden ECU analysiert, und aus dieser Gründung ECU bestimmt den entsprechenden Winkel des Zuvorkommens der Zündung und den Bestand der Brennstoffmischung. ECU verwaltet die Brennstoffdüsen, die Breite des Impulses ändernd, d.h. ist der Zeitraum wenn die Düse geöffnet, um die reichere oder ärmere Mischung zu gewährleisten.

ECU kontrolliert die Wendungen des Leerlaufs auch. Dazu gibt es den Motor, der die Lage drosselnoj saslonki verwaltet.

ECU verwaltet den Bestand der Auspuffgase und dem Steuersystem der Absonderung parow des Brennstoffes auch.

Das elektrische Element der Anwärmung ist im Körper der Drosseln gelegen.

Wenn es den Fehler in jedem der Daten, die vom Sensor bekommen sind gibt, geht ECU in die Weise des Ersatzmannes ein. In diesem Fall ignoriert ECU das falsche Signal des Sensors und übernimmt die vorläufig programmierte Bedeutung, die dem Motor zulassen wird die Arbeit (obwohl mit der kleineren Effektivität fortzusetzen). Wenn ECU in die Weise des Ersatzmannes eingeht, so wird die Lampe der Alarmanlage auf dem Gerätepaneel aufflammen und wird die Beschädigung im Gedächtnis ECU aufgezeichnet sein. Nach ihm muss man den vollen Test des Steuersystemes der Motor durchführen, den speziellen elektronischen diagnostischen Prüfstand verwendend, der sich in den diagnostischen Stecker des Systems, der neben der Schachtel mit den Schmelzsicherungen auf den Paneelen gelegen ist einfach einreiht.

DAS SYSTEM DER EINSPRITZUNG BOSCH MOTRONIC MP5.2

Das System der Einspritzung Bosch Motronic MP5.2 wird auf den Modellen der Motoren mit dem Arbeitsumfang die 2.0 Liter ohne Katalysator (den Motor R6E) festgestellt.

Das System der Einspritzung МР5.2 ist dem System MP5.1.1 ähnlich, das höher beschrieben ist, jedoch fehlt in ihr der ljambda-Sensor und das System der Absonderung parow des Brennstoffes.


Auf die Hauptseite